Licht- und Wärmeberechnung

Wirkungsgradmethode

Wenn der Beleuchtungswirkungsgrad ηB nicht bekannt ist, erfolgt die Berechnung über den Raumfaktor k.

Bei direkter Beleuchtung

Formel k-Wert

Direkte Beleuchtung

Bei indirekter Beleuchtung

Formel k-Wert

Indirekte Beleuchtung

Jetzt kann der Raumwirkungsgrad ηR für den errechneten k-Wert anhand der Reflexionsgradkombination von Decke (QD), Wänden (QW) und Boden (QB) aus der Tabelle ermittelt werden.

Tabelle für Beleeuchtungswirkungsgrad

Die Zahl der Lampen

Die Nennbeleuchtungsstärke

Für eine Beleuchtungsanlage wird die Mindestbeleuchtungsstärke E in lux vorgeschrieben (ÖNORM).

Berechnung der Lampenzahl

Formel Wirkungsgradmethode

Darin ist:
n → die Lampenzahl
EN → die Nennbeleuchtungsstärke
A → die beleuchtete Fläche im m2
ΦL → der Lichtstrom einer Lampe in lumen
ηB → der Beleuchtungswirkungsgrad

Der Raumwirkungsgrad ηR ist von der Lichtstromverteilung der Leuchte abhängig, von der Raumgeometrie und den Reflexionsgraden im Raum. Der Beleuchtungswirkungsgrad ηB erfasst den Leuchten-Betriebswirkungsgrad ηLB und den Raumwirkungsgrad ηR.

                         ηB = ηR * ηLB