Drehstrom (Entstehung)

Das Drehstromgeneratormodell

Drehstrom-Entstehung

In einem Stator mit drei räumlich um 120° versetzten Spulen dreht ein Magnet mit einem sogenannten Erregerfeld.

So wird in allen Spulen eine Wechselspannung mit einer zeitlichen Versetzung, die elektrisch 120° entspricht, generiert (=erzeugt).


Verbesserung des Modells

Damit nicht so viel "Lufspalt" zwischen den Polen ist, was für die Ausnutzung des Magnetischen Erregerfeldes ΦE von Bedeutung ist, werden Spulen in Nuten des Stators gelegt.

Die Achsen der drei Spulen bleiben deswegen unverändert. Genauso bleibt die Induktion der drei Wechselspannungen davon unberührt.

Drehstromentstehung Verbesserung

Drei Wechselspannungen

Die drei erzeugten Wechselspannungen sind elektrisch um 120° verschoben. Da sie in einer Maschine erzeugt werden, werden sie als Drehspannungen oder ihre Wirkung als Drehstrom bezeichnet.