Das Drehfeld

Drehfelderzeugung mit Drehstrom

Der einfachste Zusammenhang ergibt sich aus Drehstrom, der in einer Drehstromwicklung fließt.

In diesem Fall ist die Drehfelddrehzahl:

nD = f / p
Drehstrom ist ein System aus drei um 120° phasenverschobenen Strömen. Die drei Stromzeiger rotieren mit der selben Kreisfrequenz und stellen sinusförmige Wechselströme dar.
Die Farben: gelb, grün und violett entsprechen den Kraftwerksfarben der drei Phasen.
Die Prozentwerte stehen für den Momentanwert des Stromes in Bezug auf seinen Maximalwert bei 30°,60° und 90° elektrisch.
Die drei Spulen U1-U2 (gelb), V1-V2(grün) und W1-W2(violett) werden von den jeweiligen Wechselströmen IU, IV und IW durchflossen.
Durch ihr wechselweises Zusammenwirken entsteht ein Magnetisches Feld, das sich im Inneren der Maschine dreht.
Drehfeld heißt ein Magnetisches Feld, dessen Flussrichtung sich im Inneren einer Maschine dreht.

Drehfelderzeugung mit Wechselstrom

Bei Wechselstrommotoren muss das Drehfeld in der Regel über eine Hilfsphase erzeugt werden.

Bei Wechselstrom wird mit einem System aus zwei um 90° phasenverschobenen Strömen gearbeitet. Die zwei Stromzeiger rotieren mit der selben Kreisfrequenz und stellen sinusförmige Wechselströme dar.
Die Prozentwerte stehen für den Momentanwert des Stromes in Bezug auf seinen Maximalwert bei 30°,60° und 90° elektrisch.
Die zwei Spulen U1-U2 (schwarz) als Hauptstrang und Z1-Z2 (braun) als Hilfsstrang werden von den jeweiligen Wechselströmen IHa und IHi durchflossen.
Durch ihr wechselweises Zusammenwirken entsteht wieder ein Magnetisches Feld, das sich im Inneren der Maschine dreht.

Drehfeldanimation

mathematisch ist der Zeiger des Drehfeldes nichts anderes ald die Summe der einzelnen Zeigerfelder der drei Spulen: